bio resonanz

stefan rudhart

Ozontherapie

Ozon tötet Bakterien, Pilze und Viren sehr effektiv.

Gleichzeitig bewirkt es eine Steigerung der Durchblutung.

Beide Effekte ergänzen sich hervorragend.

Indikationen:

Durchblutungsstörungen,

Krampfadern,

Virusinfektionen,

Gelenkschmerzen,

sämtliche Eiterherde

durch Erreger hervorgerufene Entzündungen

Ozon-Insufflationen direkt in den Darm  werden beispielsweise angewendet bei:

Verstopfung,

Hämorrhoiden,

Clostridieninfektionen

Colitis ulcerosa.

Große Ozon-Eigenblut Therapie

Auch dies ist eine sehr wirksame und bewährte Therapieform:

mit einem Infusionsbesteck wird Eigenblut entnommen, dieses wird dann mit Ozon versetzt-  und sofort wieder re-infundiert.

Indikationen:

Infektionen

Gedächnisschwäche

Müdigkeit

Infektanfälligkeit

Schlafstörungen

burn out

u.a.

Kontraindikationen und Risiken: Ozon soll nicht eingesetzt werden bei akutem Herzinfarkt, inneren Blutungen, einer erblichen Störung der Blutgerinnung, nach einem Schlaganfall, Ozonallergie und während einer Schwangerschaft. Bei gleichzeitiger Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten kann es zu Wechselwirkungen kommen. Vitamin C-Präparate reagieren ebenfalls mit Ozon und sollten während einer solchen Therapie nicht genommen werden.